Energiesparende Klimatechnik

 

Die Natur hat es schwer mit dem Menschen. Der erste Grund dafür ist, dass inzwischen 7 Milliarden Menschen den Planeten bevölkern. Der zweite Grund ist, dass viele dieser 7 Milliarden Menschen in Klimazonen leben, die es nötig machen, die vorherrschende Außentemperatur mit Hilfe von Klimageräten herunter zu kühlen.
Die meisten dieser Klimageräte arbeiten immer noch mit einem umweltschädlichen Kältemittel und die Räume, die gekühlt werden, sind nur schlecht isoliert. Dies wiederum hat zur Folge, dass riesige Mengen an Energie unnötig verbraucht werden.
Energiesparende Klimatechnik geht diese Problematik von mehreren Seiten an. Zum einen wird in modernen Klimaanlagen ein umweltfreundliches Kältemittel eingesetzt. Dann wird die Positionierung des Klimagerätes und der eventuell dazugehörenden Klimaschächte genau geplant. Zum anderen bekommt die Isolierung der zu kühlenden Räume eine besondere Aufmerksamkeit. Der größte Teil an Energie wird in den Bereichen der Türen und der Fenster verschwendet. In modernen Bürogebäuden können Fenster nicht mehr geöffnet werden. Die von Angestellten beklagte mangelnde Frischluft wird über ein spezielles System den Räumen gesondert zugeführt, wobei die ja wärmere Frischluft über einen Wärmetauscher auch heruntergekühlt wird.
Türen werden in gewissem Mass immer ein Problem bleiben, je nachdem wie oft sie genutzt werden. Hier hilft nur, an die Vernunft der Mitarbeiter zu appellieren und dafür zu sorgen, dass die Tür von selbst schließt und nicht blockiert werden kann. Dann bleibt es auch in der Sommerhitze schön kühl und die Natur und damit wir alle, hat auch etwas davon.